Lehrsupervision

Lehrsupervision und Lehrsupervisoren in der DGSv

Lehrsupervisor DGSv Lehrsupervisor finden Lehrsupervision Supervisor SupervisionEin Lehrsupervisor (m/w/d)* übernimmt in der Lehrsupervision Verantwortung für das „Herzstück“ der Ausbildung zum Supervisor: Teilnehmende in Ausbildung lernen durch eigene Praxiserfahrungen, Supervisor zu sein. Dafür vereinbaren und gestalten sie erste eigene Supervisions-Prozesse. Und die DGSv als Berufs- und Fachverband und seine zertifizierten Ausbildungsinstitute  stehen dabei für die Qualität der Ausbildung.

Somit auch für die Qualität der Lehrsupervision. Lehrsupervisoren werden durch die Ausbildungsinstitute benannt. Dabei erfüllen sie die Standards der DGSv. Lehrsupervisoren finden Sie in der DGSv.
 
* (m/w/d) Jede Rollenbezeichnung gilt grundsätzlich für alle Geschlechter. Im Text variiere ich der besseren Lesbarkeit geschuldet.

Eigene Erfahrungen als eine Ressource in der Lehrsupervision

Meine eigene Ausbildung zum Supervisor und Coach liegt nun schon fast 20 Jahre zurück. Bevor wir uns Supervisor DGSv nennen durften, habe wir in vielen Beispielsituationen lernen dürfen. Dabei war mir außerhalb des Weiterbildungsblocks die Unterstützung durch meine Lehrsupervisorin in der Lehrsupervision sehr wertvoll. Denn sie prägte dadurch meine Haltung und Möglichkeiten als Supervisor sehr und beispielgebend auch mein inneres Rollenbild von guter Lehrsupervision. Deshalb freue ich mich darauf, die jetzige „Generation des Berufsnachwuchses“ in dem komplexen Feld der Supervision begleiten zu können. Natürlich ist es eine anspruchsvolle professionell dankbare Aufgabe. Denn in der Lehrsupervision reflektieren die Ausbildungskandidatinnen mit dem Lehrsupervisor sehr verdichtete Erfahrungen. Dazu bedarf es bei der Lehrsupervisorin eine langjährige Praxiserfahrung in Supervision und weitere qualifizierende Nachweise. Des Weiteren ist das entsprechende Konzept des Ausbildungsinstituts des jeweiligen Ausbildungskandidaten in seinen Methoden dem Lehrsupervisor förderlich vertraut. Schließlich mögen Lehrsupervisoren Vielfalt und Entdeckerfreude. Davon bin ich sehr persönlich überzeugt.

Wie finde ich einen Lehrsupervisor oder werde ich gefunden?

Supervision Vertrag Ausbildung Supervisor Lehrsupervision Lehrcoach Lehrcoaching Dreieckskontrakt
 
Ein wesentlicher Aspekt ist die Arbeit in sogenannten Dreiecks-Kontrakten. In der Lehrsupervision sind gleich mehrere bedeutsam. Und im Fokus aller Dreiecke (Triaden) gleichermaßen steht die Supervisorin in Ausbildung:



Ausbildungslehrgang: Teilnehmende Ausbildungskandidatin , Ausbildungsinstitut, Ausbildende/Dozentinnen.

Lernsupervision: Supervisorin in Ausbildung, Kunden/ Klienten, Organisation/Unternehmen.

Lehrsupervision: Supervisor in Ausbildung, Lehrsupervisor, Ausbildungsinstitut.

Professionelle Community DGSv: Supervisorin in Ausbildung, Lehrsupervisorin, DGSv.

 
Nun sind Triaden störanfällig und erfordern eine triadische Kompetenz. Deshalb sind die Auswahl der Akteure und klare Kontrakte essentiell. Denn der Supervisor in Ausbildung z.B. muss sich darauf verlassen können, dass sein Lehrsupervisor und sein Ausbildungsinstitut gut in den jeweils abgegrenzten Rollen kooperieren.
Geeignete Lehrsupervisorinnen sind aus diesem Grund erstens bei den Instituten gelistet und zweitens gibt es eine geregelte Zusammenarbeit über Verträge und Verfahren. So werden qualifizierte Lehrsuperviorinnen den Supervisoren in Ausbildung zur Auswahl vorgeschlagen. Und im nächsten Schritt erfordert es für sie einen weiteren Vertragsschritt. Nämlich ein separater innerer zusätzlich zum formalen Vertrag über Lehrsupervision mit einem Lehrsupervisor rahmen die Begleitung über den langen Zeitraum der Ausbildung.

„Herzstück der Ausbildung“

Der Lehrsupervisor gibt eine Stellungnahme ab, über Eignung des Supervisors in Ausbildung und die anerkannten Lernsupervisionen in Anzahl, Prozesslänge und Qualität.
Noch einmal anders als in den Seminaren der Ausbildung können in der Lehrsupervision unter vier Augen persönlich und vertraulich sehr persönliche Dinge der Ausbildung besprochen werden. Diese Lernerfahrungen zu reflektieren, ist im besten Sinne eine Supervision der Supervision. Und damit wird das Kern-Thema der Supervision, nämlich zunächst einmal Reflexion, konsequent angewendet. Also klar draufschauen und dann mit der Erkenntnis gestalten können.
 
Schließlich seien die Corona-Zeit und einer der Effekte bei mir zum Schluss dieser Zeilen erwähnt. Die weitere Beschäftigung mit den Aspekten, was Supervision wirksam macht, hat mein Angebot digital erweitert. Z.B. können Supervisandinnen Audio- und/oder Videomitschnitte nutzen. Das gilt auch für die erweiterten Möglichkeiten der Lehrsupervision, wenn wir es als eine zusätzliche Option vertraglich vereinbaren.
 
 
 
 
 
Literatur u.a.:
Boettcher, Wolfgang/ Leuschner, Gerhard (Hg.):
Lehrsupervision. Beiträge zur Konzeptentwicklung. Aachen 1990
 
Eckhardt, Ulrike-Luise/ Richter, Kurt F./ Schulte, Hans Gerd (Hg.):
System Lehrsupervision. Aachen 1997